standort oberwald

Herbstein, OT Lanzenhain, Vogelsbergkreis, ca. 2,5 km südwestl. des Ortes (vom Ortsrand) im Waldgebiet ‘Oberwald’, rechts des Weges Richtung ‘Taufstein’ bzw. ‘Hoherodskopf’ (zunächst ‘Herchenhainer Weg’ südwestl. aus dem Ort und nach ca. 300 m rechten Fahrweg weiter in den Wald folgen bis zum Standort im Bereich zwei abzweigender Forstwege, rechts in einer kleinen Anlage mit Hinweistafel), Benennung: ‘Peststein’

kreuzstein lanzenhain andere seite
hinweistafel in situ

Obertägige Maße: Höhe 0,75 m, Br. 0,63, T. 0,16, der im oberen Bereich arg abgearbeitete bzw. beschädigte Kreuzstein aus grauem Sandstein auf abgesetzter Sockelbasis, wohl einst gerundet abschließend, zeigt auf der Ansichtsseite (Vorderseite) eine kaum mehr lesbare eingerillte Inschrift, die auf der Hinweistafel wiedergegeben wird (MDCXIII=1613); rückseitig erhaben ein lat. Balkenkreuz im Relief mit gerundeten Enden (Verf.)

das Denkmal wird mit den Pestepidemien des 16. und 17. Jh. in Verbindung gebracht, von denen auch das Vogelsberggebiet nicht verschont geblieben ist; angeblich wollte ein Mann namens Stoffel Grosch vor der Pest fliehen, ist aber hier bereits daran erkrankt friedlich eingeschlafen; auf seinem Grabe setzte man den Kreuzstein (Verf. frei nach Lit. R. Schneider, 2012)   

Quellangaben: Lit.: 1. Rüdiger Schneider, Im Zeichen der Muschel: Jakobsweg Region Vogelsberg, Norderstedt 2012, S. 48-49, Internet: 1. ...vogelsberg.wiki-Peststein, 2. ...gpsies.com-map.do-Peststein (mit Wanderkarte)

c.2019 www.kreuzstein.eu